4 ätherische Öle, die stärker als Antibiotika sind

Aufgrund der übermäßigen Nutzung von Antibiotika gibt es immer mehr arzneimittelresistente Superbazillen, die zu unheilbaren Infektionen, schweren Erkrankungen, Amputationen und sogar zum Tod führen können. Antibiotika werden nicht nur in Medikamenten, sondern auch in der Rind-, Schweine- und Geflügelzucht oder in antibakteriellen Handseifen oder Reinigungsmitteln verwendet. Dadurch entstanden völlig neue Bakterienstämme, die gegen alle bekannten Antibiotika resistent sind. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Bakterien völlig außer Kontrolle sind und noch tödlicher werden.

Antibiotika zerstört das wichtige Mikrobiom in unserem Körper. Dieses Mikrobiom ist wichtig für das Immunsystem und verhindert das übermäßige Wachstum von gefährlichen Bakterien, Pilzen und Viren. Gleichzeitig werden aber auch die guten Bakterien abgetötet, was sich sogar auf die Stimmung auswirken kann und das Wohlbefinden insgesamt beeinflusst. Nach Einnahme von Antibiotika kann es bis zu einem Jahr dauern, bis die gesunden Bakterien im Darm nachwachsen. Daher kann ich Ihnen nur dazu raten, Antibiotika so weit wie möglich zu vermeiden und nach natürlichen Alternativen zu suchen. Ätherische Öle bieten eine tolle erste Verteidigungslinie gegen Bakterien und Pilze. Bestimmte ätherische Öle können mindestens genauso, wenn nicht sogar effektiver gegen schädliche Eindringlinge vorgehen – und das ohne die vielen Nebenwirkungen.

Bei einer Studie bezüglich der Wirksamkeit von ätherischen Ölen wurden zehn verschiedene ätherische Öle auf ihre antibakterielle Wirksamkeit gegen 22 Bakterien und Pilze getestet. Es wurde festgestellt, dass Zitronengras-, Eukalyptus-, Pfefferminz- und Orangenöl gegen alle 22 Bakterien und Pilze wirksam waren.

So können Sie von ätherischen Ölen profitieren

Ätherische Öle können wissenschaftlich nachgewiesen sogar antibiotikaresistente Bakterien bekämpfen. Die Öle wirken gegen Candida, Staphylon, Salmonellen, E. coli, Giardi und viele mehr.

Krankenhäuser versuchen, den antibiotikaresistenten Bakterien einen Schritt voraus zu bleiben, was allerdings oft scheitert. Einige dieser Bakterien sind tödlich, breiten sich rasend schnell aus und sind gegen jedes bekannte Antibiotikum resistent. Deshalb setzen nun auch immer mehr Krankenhäuser auf ätherische Öle als Alternative zu synthetischen Antibiotika.

Besonders auf Reisen sind sie neuen gefährlichen Bakterien, Pilzen und Parasiten ausgeliefert. Das gilt speziell für unterentwickelte Länder, die keine gute Sanitärversorgung oder Wasserversorgung haben. Schon im Flugzeug können Sie Krankheitserregern ausgesetzt sein, die durch die Luft gewirbelt werden. Speziell auf Reisen empfiehlt sich Oreganoöl, das diese Eindringlinge effektiv bekämpft.

Hier ein Blick auf vier der wichtigsten ätherischen Öle mit antibiotischen Fähigkeiten:

 


Verwenden Sie äth. Öle in dieser Reihenfolge

In allen Bereichen der Wahrnehmung sind wir geschult und aufmerksam. Ob Sehen, Hören oder Schmecken, wissen wir, wie ein Bild, eine Musik oder ein Geschmack auf uns wirkt. 

Nur beim Riechen sind wir unwissend, obwohl dieser Sinn den aller größten Einfluss auf unsere Emotionen hat.

Unsere Nase ist ein organisches Wunderwerk, mit dem wir sehr komplex wahrnehmen können, wenn wir sie nicht vernachlässigen.


  1. EINATMEN: Die äth. Öle gehen direkt in die Erinnerungszentren der Gehirne und beginnen dort aufzuräumen. Die Gedanken werden heiterer und die Gefühle fröhlicher.
  2. EINREIBEN: Die äth. Öle bringen die lebenswichtigen Nährstoffe über die Haut direkt ins Blut. Sie reinigen, unterstützen die D N S und bringen den Körper in Balance.
  3. EINNEHMEN: Wenn die äth. Öle als Nahrungsergänzungen gekennzeichnet sind. Sie unterstützen alle Körpersysteme, indem sie Sauerstoff zu den Zellen bringen, Schadstoffe abführen u. v. m.

Ätherisches Teebaumöl

Teebaumöl verfügt über stark antibiotische Eigenschaften und ist einer meiner Favoriten. Es ist eines der wenigen
ätherischen Öle, das direkt auf die Haut aufgetragen werden kann und gegen Infektionen, Kratzer, Schnittwunden,
Verbrennungen und sogar Ekzeme, Psoriasis, Akne und Warzen oder Pilzinfektionen wie Fuß- und Nagelpilz hilft.

Es gibt zahlreiche Studien, die gezeigt haben, dass Teebaumöl oder Malaceucaöl sogar Superbug-Bakterien wie
MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) abtöten können. Eine Studie aus dem Jahr 2013 hat gezeigt,
dass Teebaumöl nicht nur antibiotikaresistente Bakterien abtöten, sondern auch die Heilungsdauer beschleunigen kann.

Bei einer Erkältung, Sinusinfektion oder Grippe können Sie das Öl auch in einem Diffusor verwenden.


Ätherisches Oreganoöl

Oregano wurde schon von den alten Griechen und Römern für mehr als nur das Würzen von Speisen verwendet. Oreganoöl ist ein starkes Antibiotikum und kann Wunden und Infektionen auf der Haut behandeln. Das Öl soll sogar gegen Staphylokokken effektiv sein und verfügt über antivirale, antioxidative, antimykotische, anti-parasitäte und entzündungshemmende Eigenschaften. Eine Studie der Georgetown Universität aus dem Jahr 2001 hat gezeigt, dass das Öl so wirksam wie die meisten Antibiotika ist und besonders gut gegen Fuß- und Nagelpilz hilft.

Bei einer Sinusinfektion können Sie ein paar Tropfen des Öls in eine Schüssel mit heißem Wasser geben und die Dämpfe mehrere Minuten lang einatmen.

Wenn Sie auf Reisen gehen, empfehlen sich ein paar Oreganoöl-Kapseln, die toll gegen parasitäre Infektionen, Durchfall und Magenschmerzen wirken. Falls Sie länger im Ausland bleiben, sollten Sie die Kapseln regelmäßig nehmen und die Dosis bei den ersten Krankheitszeichen erhöhen.

Ätherisches Oreganoöl sollte nicht länger als zwei Wochen am Stück verwendet werden.

 


Ätherisches Zimtöl

Neben seinem tollen Aroma ist Zimtöl auch noch eines der stärksten antibakteriellen Öle auf Erden. Eine Studie aus dem Jahr 2006 zeigte, dass Zimtöl effektiver gegen Bakterien wie Staphylococcus aureaus, E. coli, Pseudomonas und Klebsiella ist als andere antibakterielle Öle wie Rosmarin, Geranien, Orangen- und Zitronenöl. Zimtöl ist auch toll gegen Dentalbakterien, die Karies verursachen können. Hierzu geben Sie am besten einen Tropfen des Öls auf Ihre Zahnpasta. Ein Zimtöl-Diffusor verstreut nicht nur einen tollen Duft, sondern kann auch Bakterien in der Luft abtöten.

Zimtöl hat auch noch weitere erstaunliche Eigenschaften. Es ist ein effizientes Antioxidant, Verdauungshilfe, Blutzuckerstabilisator und beschleunigt
die Blutzirkulation. Es kann Depressionen lindern, das Immunsystem stimulieren und Herz-Kreislauf Krankheiten bekämpfen. Ausserdem wirkt es anti -parasitisch und anti-entzündlich.
Oh, es ist auch ein gutes Gegenmittel bei Impotenz. Zimt Öl enthält Eugenöl, Zimtaldehyde und Phellandren.


Ätherisches Nelkenöl

 

Nelkenöl wird gerne von Müttern gegen Zahnweh bei ihren Säuglingen verwendet. Tatsächlich wird es schon seit über 2000 Jahren für seine betäubenden Eigenschaften genutzt. Eine Studie hat gezeigt, dass Nelkenöl so wirksam wie Benzocain ist. Darüber hinaus kann es sogar Karies verhindern.

Nelkenöl enthält die gleichen Wirkstoffe wie Zimtöl und landete bei Studien bezüglich seiner Wirksamkeit gegen Bakterien und Candida auf dem zweiten Platz. Nelkenöl soll bei der Behandlung von Hefe-Infektionen und Darm-Parasiten so hilfreich wie Nystatin, ein beliebtes Medikament, sein. Zudem ist das Öl toll gegen Akne, Husten, Erkältungen, Warzen und Asthma.